Über die Art Collection Schlichtner

Seit Anfang Juni 2020 finden hier -  in der Art Collection Schlichtner -  Ausstellungen online statt. Es werden Werke von österreichischen und internationalen Künstlern und Künstlerinnen sowie Werke aus der Art Collection Schlichtner gezeigt. Zweck der Web-Site und der Ausstellungen ist es, Kunst zugänglich zu machen, damit sie gesehen und rezipiert werden kann. Kunst in Lagern gibt es schon genug, Kunst muss sichtbar und lebendig bleiben und dazu braucht es einen Platz wie diesen. Künstler und Künstlerinnen, die ihre Reichweite erhöhen möchten, sind hier gut aufgehoben und dieser Ort gibt Künstlern den Raum auch Arbeiten abseits der Galerie und des Kunsthandels zu zeigen, also ungeschönt und unangepasst darf Kunst hier sein. Wir möchten auch Auskunft über den Herstellungsprozess geben und deshalb zeigen wir, wie es im Atelier der Künstler_innen aussieht. Interviews, Texte und Werkbeschreibungen sollen ein lebendiges Bild der Kunst und Arbeit vermitteln.

Die Ausstellungen werden rund 1 bis 2 Monate dauern. Die zu Ende gegangenen Ausstellungen kommen ins Archiv und bleiben damit weiterhin sichtbar.  Soziale Medien werden eingebunden, die Art Collection Schlichtner hat einen eigenen YouTube Kanal und Auftritte auf Instagram und Facebook. Alles erfolgt in Absprache mit den Künstlern und Künstlerinnen und Fotoreprodoktionsrechteinhabern und -inhaberinnen.

Die Art Collection Schlichtner begann ihre Sammlertätigkeit im Jahr 2002 - mit Objekten und Arbeiten, die Künstler_innen in den öffentlichen Raum stellten. Vieles konnte so bewahrt werden. Bekanntschaften mit Künstlern und Künstlerinnen waren die Folge. Viele dieser Arbeiten, die sich auf der Straße befanden, so stellte sich später heraus, waren von Christian Eisenberger und sie bildeten den Grundstein der Sammlung.  Ihm ist das Interesse an Kunst zu verdanken.  Streetart und Graffiti-Künstler standen anfangs im Fokus und so wurden in der Galerie Inoperable Werke von Keramik, Busk, Nychos, El Lasso, Die Made, Smurf, EmilOne, monochrom und C215 erstanden. Viele Jahre später dann wurde die Sammlung um Werke von Christian Eisenberger, Jonathan Meese, Begi Guggenheim, Amiko Kamikaze, les tardes goldscheyder, Stinkfish, Thomas Gegner, Margareta Klose, Arianna ElleroMonika Böhme-Sauter und Martin Dickinger erweitert.

Als mir am 6. Mai 2017 ein Galerist in Wien bei einer Ausstellungseröffnung sagte, dass Kunst eine sehr delikate Sache sei und er nur circa alle 10 Jahre einem Neubewerber eine Chance in seiner Galerie geben kann – habe ich mich sehr gewundert - angesichts der vielen Kunstuniversitätsabsolventen und -absolventinnen. Nicht zuletzt aufgrund dieses Gesprächs, aber nicht ausschließlich deswegen, kam der Gedanke, dass man diese Exklusivität in Frage stellen müsste. Eine erste Idee war, die Werke aus der Sammlung auch für andere sichtbar werden zu lassen und zweitens auch Arbeiten von anderen Künstlern. Durch die Corona-Krise letztendlich kamen wir zum Entschluss, die Web-Site für Ausstellungen zu nutzen anstatt bloß die Sammlung zu zeigen. Endlich nun steht das Konzept und es geht los.

Somit können sich nun möglichst viele Künstler ins Rampenlicht stellen und Kunstinteressierte können Kunst leicht finden und sehen. Ohne große Zugangsbarrieren und Hemmschwellen. Finden, sehen, rezipieren, interpretieren, rund um die Uhr, wann man will.

Klickt Euch durch die Werke und findet Euer Lieblingswerk! Kontaktiert uns, wenn Euch etwas gefällt und/oder Ihr Fragen habt. Wir geben Euch dann auch gerne die Kontaktdaten der Künstler und Künstlerinnen oder der Galerievertretung in Absprache mit diesen weiter. Es besteht hier zwar nicht direkt die Möglichkeit, Kunstwerke zu kaufen, aber wir helfen gerne bei der Kontaktvermittlung. 

In diesem Sinne hoffen wir, dass unser Angebot gut aufgenommen wird und Gefallen findet. Wir sind auch gerne an Verbesserungsvorschlägen und Meinungen interessiert und hoffen auf einen regen Austausch. Über den Menüpunkt "Kontakt" könnt Ihr mit uns in Verbindung treten. Mögen sich viele Künstler und Künstlerinnen und andere Kunstinteressierte hier einfinden und daran erfreuen. Wir bedanken uns und wünschen Euch viel Vergnügen:

Andreas Schlichtner und Team der Art Collection Schlichtner. Wien im Mai 2020.